Von wegen desinteressiert!

Schüler/innen der Klasse 5b informieren sich über die SV-Arbeit am MPG und entwickeln eigene Reformvorschläge

Im Rahmen des Politikunterrichts stellte Frau Aßmann fest, dass die neuen Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse 5b sich sehr für ihre Schule, dem MPG, interessieren. Dieses Interesse galt nicht nur den besonderen Schulangeboten (AGs usw.), sondern auch den gegebenen Mitwirkungs- und Mitgestaltungsorganen (Klassensprecher/in, SV-Vertretung). Frau Aßmann vermittelte einen Kontakt mit Luisa Feier, der zuletzt amtierenden Schülersprecherin des MPG.

Im Rahmen einer „Expertenbefragung“ war Luisa Feier sehr informativ und ausdauernd auf viele vorbereitete und spontane Schülerfragen der 5b eingegangen. Das Gespräch war ein wichtiger Ansporn für ein wachsendes Interesse der Schüler an der SV-Arbeit (allein 6 Schüler/innen der 5b beteiligten sich am aktuellen jährlichen SV-Seminar!).

Hier der originale Schülerbericht von Paul Weuster, Sophie Feldeisen, Pascal Scheffczyk und Lara Racz aus der 5b über die Befragung:

„Am 9.10.2013 führte die Klasse 5b ein Interview mit Luise Feier, der ehemaligen Schülersprecherin des MPG. Wir waren alle sehr gespannt und neugierig, wie sie auf unsere Fragen reagieren würde.

Als erstes stellten wir Fragen zu ihrer Person:

Luisa Feier berichtete, dass sie siebzehn Jahre alt ist und in die Stufe Q2 geht. Ihr Schulalltag bestand daraus, sich in den Pausen im SV-Raum aufzuhalten und sich um andere Schüler zu kümmern. Um Schülersprecherin zu werden, muss man mindestens in die neunte Klasse gehen.

Auf die Frage nach den konkreten Erfahrungen in der SV-Arbeit antwortete Luisa F., dass sie gerne mehr verändert hätte, aber nicht immer ausreichend von Schülern unterstützt wurde. Man könne sich aber bei der SV-Arbeit gut einbringen und durchsetzen, da es nicht mehr so viele Mitglieder wie früher gibt.

Die Pflichten eines Schülersprechers sind: Teilnahme an Treffen der SV und an Schulkonferenzen. Luisa Feier sagte, es ist ein Vorteil Schulsprecherin zu sein, weil es erstens auf dem Zeugnis steht und man zweitens immer einen Schlüssel zum SV-Raum hat. Vieles könnte am MPG noch verändert werden: „Es würde sehr helfen, wenn es nach jedem Schuljahr einen Aufräumtag gäbe“, sagte die ehemalige Schülersprecherin und sie findet, ältere Schüler sollten mehr Respekt vor den jüngeren haben.

Danke für das Interview Luisa!

Sigrid Aßmann