Unsere neuen 5er: Mit Hitzefrei und Maske begann der schulische Alltag

von

Einen im wahrsten Sinne des Wortes heißen Empfang erlebten die neuen Fünftklässler am Max-Planck-Gymnasium. Für 105 Jungen und Mädchen begann am Mittwoch bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius ein neuer Abschnitt ihrer schulischen Laufbahn. Nach einer landesweiten Vorgabe mussten nicht nur die neuen Schülerinnen und Schüler mit Corona-Maske erscheinen, sondern auch die begleitenden Eltern und natürlich auch die Lehrerinnen und Lehrer. Auf dem großen Schulhof unserer Schule blieb genügend Platz, wo sich die vier Anfängerklassen mit ihren Klassenlehrern treffen konnten. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Henrichs und der Erprobungsstufenleiterin Frau Heitkamp wurden die Jungen und Mädchen von ihren Klasselehrerinnen und Klassenlehrern zu ihren neuen Klassenräumen begleitet, während sich die wartenden Eltern im Innenhof klassenweise getrennt erfrischen konnten und die Gelegenheit hatten, sich kennenzulernen und auszutauschen.

Neben den Klassenlehrern lernten die Kinder dann auch ihre jeweiligen Klassenpaten aus der Jahrgangstufe EF kennen, die mit ihnen anschließend eine Schulrallye durchführten. Der erste Tag an der weiterführenden Schule begann also mit der Verpflichtung, auch bei Hitze und schwülem Wetter ein paar Stunden eine Mund-Nasen-Maske tragen zu müssen und als „Corona-Jahrgang“ in die Geschichte des MPG einzugehen.

Diese Tatsache und die Besonderheit, dass der erste Schultag direkt mit Hitzefrei begann, werden die Neulinge wohl in ihrer Abi-Rede 2029 als ein besonders wichtiges Erlebnis ihrer neunjährigen Schullaufbahn in Erinnerung rufen.

Jörg Wickermann