Nachricht-Anzeige

Summ, summ, summ

Einzug der friedlichen Bienen

Seit Mittwoch hat sich die Anzahl der Schulangehörigen mehr als verdoppelt: Nach langer Vorbereitung ist ein Bienenvolk in einen Bienenstock im Innenhof der Schule eingezogen. Begleitet wird das Projekt durch den Imker Ralf Berghane, der das Volk spendete und in der Startphase des Projektes als Bienenpate begleitet.

Die Idee der Bienenhaltung entstand aus einem Unterrichtsprojekt der Klasse 6b unter der Leitung von Frau Ebbemann. Beim Besuch beim Bio-Imker Ralf Berghane im letzten Spätsommer lernte die Klasse seine friedlichen Bienen kennen und verlor daraufhin schnell die Scheu vor den Tieren, denn die Bienen der Unterart Buckfast sind besonders sanftmütig. Zum Abschluss der Unterrichtsreihe bestanden die Schülerinnen und Schüler sogar eine Prüfung und erhielten einen Imkerschein und es entstand die Idee, auch an der Schule ein Volk zu halten. Der Innenhof der Schule bietet für die Haltung ideale Voraussetzungen, da die Bienen dort geschützt stehen können. Und im angrenzende Stadtwald können sie von nun an Nektar sammeln. Vorausgesetzt natürlich, dass der Sommer endlich beginnt, denn da sind die Tiere empfindlich und bleiben bei Regen lieber zu Hause.

Nachdem sich die neuen Nachbarn eingelebt haben, kann das Verhalten der Tiere natürlich auch im Rahmen des Biologieunterrichts im Differenzierungsbereich oder etwa MINT-Unterricht studiert werden.

Bei der Imkerei wird Frau Ebbemann unterstützt von Frau Lenz und Herrn Spillner, die sich schon auf die Honigernte des ersten MPG-Honigs im kommenden Jahr freuen.

Robert Spillner