Snow how - Mittendrin statt nur dabei!

Kooperation zwischen der Schule am Tetraeder in Bottrop und dem Max-Planck-Gymnasium in Gelsenkirchen Buer

Was aus dem Versuch einer integrativen Schneesportfreizeit im Jahr 2006 entstand, ist im Laufe der Zeit zu einer ausgewachsenen und kontinuierlichen, inklusiven Kooperation geworden!

Zwischen dem Max-Planck-Gymnasium Gelsenkirchen und der Schule am Tetraeder (Förderschwerpunkt: Geistige Entwicklung) besteht bereits seit dem Jahr 2006 eine integrative Schneesportfreizeit nach Viehhofen in Österreich. Diese wurde in diesem Jahr ganz offiziell mit einem Kooperationsvertrag zwischen der Gelsenkirchener und der Bottroper Schule bekräftigt, so dass die Kooperation weiter ausgebaut werden kann.

Eine Gruppe von 16 Schülerinnen und Schülern des MPGs und die gesamte Schülergruppe der „Tetras“ trafen sich im Rahmen der Vorbereitung der Fahrt einmal in der Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums zum gemeinsamen Sporttreiben, um mit Hilfe von kooperativen Spielen Hemmungen abzubauen und sich gegenseitig kennenzulernen. Ein zweites, sehr fruchtbares Treffen fand durch Unterstützung der Skihalle Bottrop und des Fördervereins des Max-Planck-Gymnasiums im Alpincenter Bottrop statt. Dort traf man sich, um schon mal die ersten gemeinsamen Schritte auf Skiern zu wagen. Den vorläufigen Höhepunkt der Kooperation bildete die Schneesportfahrt im Januar. An dieser  nahmen 16 Schülerinnen und Schüler samt Ihrer Lehrerinnen und Lehrer der Schule am Tetraeder und die gesamte Schülerschaft der vierzügigen achten Jahrgangsstufe des Max-Planck-Gymnasiums samt der betreuenden  Lehrkräfte teil. Vor Ort erlernten alle Kinder in Gruppen das Ski- und Snowboardfahren. Dank der kleinen Gruppen von nicht mehr als 8 Schülerinnen und Schülern, die von jeweils zwei Ski- bzw. Snowboardlehrern unterrichtet wurden, blicken alle Beteiligten wieder auf eine tolle Woche mit hohem Lernertrag – sowohl im sportlichen als auch im sozialen Bereich -  für die Kinder beider Schulen zurück.

Eines von vielen Highlights war sicherlich das Unified Partnerrennen, bei dem kombinierte Teams von Kindern der örtlichen österreichischen Grundschule, der  Schule am Tetraeder und des Max-Planck-Gymnasiums die schnellste Zeit ausfuhren. Jedoch war allen Beteiligten schnell klar, dass die Zeit auf der Anzeigetafel eher nebensächlich war und es vielmehr um die gemeinsame unkomplizierte Begegnung und das Miteinander ging.

Ein weiterer Anker der Kooperation, die über die Stadtgrenze hinaus läuft, ist ein Zusammentreffen im Sommer auf dem Leichtathletik Sportfest der Schule am Tetraeder und die gemeinsame Teilnahme an einem Fußballturnier mit einer gemischten Mannschaft, die sich aus Schülerinnen und Schülern beider Schulen zusammensetzen wird.