Schulstreuner im Einsatz - Hundegestützte Pädagogik am Max-Planck-Gymnasium

Mit Beginn des neuen Jahres erprobt das MPG ein neues Angebot der Schulsozialarbeit: Hundegestützte Pädagogik.

Tiere im Allgemeinen und besonders Hunde und Pferde werden bereits mit großem Erfolg seit vielen Jahren als Co-Pädagogen und Co-Therapeuten in den unterschiedlichsten sozialen Berufsfeldern eingesetzt. Ihre positiven Effekte auf sozialer, psychischer und physischer Ebene sind mittlerweile wissenschaftlich belegt. Wir möchten nun am MPG selber Erfahrungen mit dem Einsatz eines Schulbegleithundes sammeln.

Die vierbeinige neue Kollegin am MPG hört auf den Namen Calotta und wurde im März 2013 in Rumänien geboren. Im Alter von sechs Monaten zog sie ins Ruhrgebiet und ihr bisheriger Lebenslauf weist mit der Grundausbildung in diversen Junghundekursen, Apportiertraining, Mantrailing, Agility und Trickdogging bereits eine Bandbreite an Hundeschulerfahrung auf. Calotta sucht nun eine weitere Herausforderung als möglicher Schulbegleithund.

Calotta beginnt in wenigen Wochen ihre Ausbildung zum Schulbegleithund, die sich über ein Jahr erstrecken wird. Zur sanften Eingewöhnung ist es jedoch erforderlich, dass sie bereits jetzt schon stundenweise Zeit in der Schule verbringt. Calotta ist eine eher ruhige und zurückhaltende Hündin, daher wird sie mich in den ersten Wochen nur in wenigen Stunden in die Oberstufenkurse begleiten. So hat sie die Chance, sich langsam an das Gebäude, die Gerüche und Geräusche zu gewöhnen.

Bevor meine Co-Pädagogin später in diesem Schuljahr ebenfalls in Klassen der Sekundarstufe I anwesend sein wird, holen wir selbstverständlich zunächst das Einverständnis der Eltern ein. Hier ist es wichtig zu betonen, dass der Kontakt zum Hund natürlich freiwillig ist. Niemand, der nicht möchte, muss mit dem Tier in Kontakt kommen. Mit den Schüler*innen der Klassen, in die Calotta mich begleiten wird, werden im Vorfeld bestimmte Regeln für den Umgang mit dem Hund besprochen. Diese Regeln hängen auch in meinem Lehrerraum aus.

Natürlich beachten wir bei diesem Versuchsprojekt die rechtlichen Rahmenbedingungen des Landes NRW zum Einsatz eines Schulbegleithundes.

Ich freue mich sehr, dieses für mich sehr spannende Projekt am MPG erproben zu können.

Pia Sümpelmann