„Prima Klima in Gelsenkirchen“

von

So titelte die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) im Jahr 2010 anlässlich des Richtfestes die Klimaschutzsiedlung am Wohnpark Rheinelbe in Gelsenkirchen-Ückendorf. Im Rahmen des Themenfeldes der regenerativen Energienutzung nutzte der Erdkunde-Kurs der Einführungsphase von Frau Latzke in Begleitung von Herrn Rosic am 7. Juli den Schuljahresabschluss dafür, um sich ein eigenes Bild über das zuvor im Unterricht kennengelernte Klima-Vorzeigeprojekt in der eigenen Heimatstadt zu machen und ganz nebenbei auch noch den Stadterneuerungsprozess rund um die nahegelegene Bochumer Straße kennen zu lernen.

Die Klimaschutzsiedlung, die erste in Nordrhein-Westfalen, welche mit Blick auf den Gelsenkirchener Wissenschaftspark gelegen ist, ermöglicht es, mit einer Kombination aus hocheffektiver Gebäudedämmung, Solarenergienutzung, effizienter Heiztechnik und kontrollierter Lüftung mit Wärmerückgewinnung, den für Klimaschutzsiedlungen vorgeschriebenen niedrigen CO²-Emissions-Grenzwert von 9 kg/m² pro Jahr zu erfüllen. Gleichzeitig zeigt die Modellsiedlung mit niedrigen Mieten und Energiekosten auch, dass Klimaschutz, anspruchsvolle Architektur, energiesparendes Bauen und sozialer Wohnungsbau keine Gegensätze darstellen müssen.

Die Bochumer Straße, welche unmittelbar nahe der Klimaschutzsiedlung gelegen und auch Stadterneuerungsgebiet ist, zeigt den Wandel des Stadtquartiers auf. Die Revitalisierung des Quartiers stellt eine Stadtentwicklungsstrategie der Stadt Gelsenkirchen dar, das als Modellprojekt für die zukünftige Entwicklung in vergleichbaren Quartieren dient. Das zugehörige Handlungsprogramm, unterteilt in verschiedene Phasen, ist auf eine Laufzeit von zehn bis 15 Jahren angelegt. Besonders beeindruckt waren die Schülerinnen und Schülern von dem Gemeinschaftsgarten, der als Treffpunkt und grüne Oase im Stadterneuerungsgebiet dient sowie der Heilig-Kreuz-Kirche, die zukünftig als Veranstaltungszentrum Dreh- und Angelpunkt des Quartiers werden soll. Die Exkursion bildete einen schönen Abschluss des Schuljahres und einen sonnigen, gelungenen Start in die Sommerferien.

Sandra Latzke