Entlassfeier der Abiturienten

Hakuna Matata, Hakuna Matabi: Die Schulgemeinschaft des Max-Planck-Gymnasiums gratuliert allen 99 Abiturienten zur bestandenen Prüfung. Am gestrigen Freitag wurden die Abiturzeugnisse im feierlichen Rahmen in der Aula der Schule überreicht. Zuvor wurde der Abschluss der Schulzeit in einem ökumenischen Gottesdienst durch die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer begangen.

Festlich gekleidet und in bester Stimmung versammelten sich alle Abiturientinnen und Abiturienten zum abschließenden Gruppenbild auf der Bühne. Zuvor war ihnen in der zweistündigen Veranstaltung das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife überreicht worden. Dabei hatte der Schulleiter Herr Henrichs in seiner Rede die Stufe aufgerufen, in ihrer neu gewonnen Freiheit nicht nur Befreiung von Vorschriften, schulischen Regeln und Formalien sowie Vorgaben der Eltern, sondern ebenso die Verantwortung zum künftigen aktiven Mitgestalten der Gesellschaft zu sehen. Getreu dem von den Abiturienten selbst gewählten Motto „Die Könige verlassen den Dschungel“ blickte auch die Stufenleitung Frau Willig und Herr Osterholt, verkleidet als Expeditionsleiter, auf die vergangenen „Dschungelprüfungen“ der Protagonisten zurück. Einen weiteren Rückblick gab auch Stufensprecher Robert Hogrebe in seiner Rede. Das Programm wurde durch zahlreiche musikalische Darbietungen der Stufe vervollständigt.

Für die nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler folgt jetzt der Abiball am heutigen Samstag in Haltern am See.

Wir wünschen allen Abiturienten einen guten Start in ihre Zukunft.

Grußwort vom Vorsitzenden des Fördervereins

Liebe Abiturentia 2015

aller guten Dinge – so sagt man – sind drei! Und deshalb also 3 * ganz, ganz, ganz herzliche Glückwünsche von mir an euch zum bestandenen „Zeugnis der Reife“, und zwar

1) in meiner Funktion als Vorsitzender des MPG Fördervereins, der die Ehrungen am Freitagabend liebend gerne persönlich vorgenommen hätte,

2) als Vater von zwei Söhnen, der sich noch sehr gut daran erinnern kann, wie stolz er selber damals war,  als sie endlich ihre Abi-Zeugnisse in den Händen hielten, und

3) natürlich auch als ehemaliger Pauker, der ja einige von euch noch selber unterrichtet hat! Ages ago, and I do miss them (and you), sometimes! ;-) NO KIDDING!!!

Und dreifach auch deshalb, weil dieser Glückwunsch nicht nur an euch selber geht, sondern auch an eure Lehrer und – last but not least – natürlich auch an eure Eltern und Familien, die euch auf diesem langen Weg mit seinen manchmal sehr, sehr steinigen Stufen bis hin zum Abitur begleitet haben!

Genießt die Zeit, die jetzt vor euch liegt, ohne eure Ziele aus den Augen zu verlieren und geht euren Weg weiter, der sicherlich Höhen und Tiefen mit sich bringen wird!

Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr diesen Weg erfolgreich gehen werdet und dass ihr dabei immer so glücklich sein werdet, wie ihr es heute seid! Selbst wenn der Weg mühsam, beschwerlich und steil sein sollte, denkt IMMER daran: “The view at the top is beautiful!“

Da ich als Pauker und als Vater, aber auch als ehemaliger Schüler (gefühlte 100 Jahre her UND ausnahmsweise nicht ich selber!) das eine oder andere nicht bestandene Abitur mit erleiden musste, weiß ich ziemlich genau, wie sich einige Mitschüler von euch fühlen, denen dieses „Missgeschick“ in diesem Jahr widerfahren ist! Ihnen möchte ich an dieser Stelle Mut machen und sagen: Kopf hoch, Ärmel aufkrempeln, Gas geben und es im nächsten Jahr besser machen! Ein kleiner Trost vielleicht: es ist noch nicht so lange her, da waren 9(!) Jahre bis zum Abitur die Regel, und an vielen Schulen ist das auch heute noch so!

Toi, toi, toi!

Heinz Westerhaus